Foto: Bru-nO / Pixabay.com


Nagellack kann bei falscher Aufbewahrung schnell zähflüssig werden oder gar austrocknen. Hier finden Sie die wichtigsten Tipps, auf die Sie bei der Aufbewahrung von Nagellack achten sollten.


In den seltensten Fällen wird ein neu gekauftes Fläschchen Nagellack in nur wenigen Wochen restlos verwendet. Meist muss eine Flasche Nagellack mindestens über mehrere Monate aufbewahrt werden, bis das Fläschchen leer ist. Wird Nagellack allerdings für eine längere Zeit nicht benutzt, trocknet er aus, wird zähflüssig und verklebt. Bei einer schlechten Aufbewahrung kann dies sogar schon nach wenigen Wochen bis Monaten passieren.

Nagellack richtig aufbewahren – 6 Tipps

Dabei müssen Sie bei der Aufbewahrung von Nagellack nur auf ein paar wenige Dinge achten, damit Sie lange etwas davon haben. Auf die folgenden Dinge sollten Sie bei der Aufbewahrung von Nagellack achten:

1. Nicht zu kühl und nicht zu kalt aufbewahren

Die optimale Temperatur für die Aufbewahrung von Nagellack ist knapp unter der Zimmertemperatur. So können sich keine Stoffe verflüchtigen, aber der Nagellack wird auch nicht zäh und dickflüssig. Oft ist ein geeigneter Ort für die Aufbewahrung von Nagellack das Schlafzimmer, da es hier oft etwas kühler und schattiger ist als in anderen Zimmern.

2. Dunkel aufbewahren

Da die meisten Nagellackflaschen durchsichtig sind, sollten diese bei einer längeren Aufbewahrung von der Sonne geschützt werden. Ideal sind daher Schubladen oder Kästchen und Boxen. Allerdings reicht auch ein schattiger Platz auf Dauer aus, wenn die Temperatur stimmt.

3. Fest verschließen

Einer der häufigsten Gründe, warum Nagellack unbrauchbar wird, ist, dass Luft an den Inhalt gelangt. Lassen Sie Nagellackflaschen aus diesem Grund nie lange offen stehen und drehen Sie das Fläschchen immer gut zu.

4. Schraubverschluss säubern

Wenn der Schraubverschluss nicht sauber ist, kann es auch bei einer fest verschlossenen Nagellackflasche passieren, dass Sauerstoff an den Inhalt gelangt und dieser austrocknet. Putzen Sie deswegen den Flaschenhals kurz mit einem Tuch ab, nachdem Sie den Nagellack benutzt haben und bevor Sie die Flasche wieder verschließen. Etwas Vaseline am Deckel hilft zusätzlich, um ein Kleben zu verhindern.

5. Nagellack verdünnen

Wenn der Nagellack zu dickflüssig geworden sein sollte und sich so schlechter auftragen lässt, kann der Nagellack auch ohne Probleme wieder verdünnt werden. Dafür gibt es speziellen Nagellackverdünner. Zur Not funktioniert auch Nagellackentferner. Geben Sie dazu einfach ein paar Tropfen Verdünner oder Entferner in die Flasche und schütteln Sie diese anschließend gut durch. Wiederholen Sie den Vorgang anschließend, aber verdünnen Sie den Nagellack nicht zu sehr.

6. Nagellack wieder flüssig machen

Ein weiterer Trick, um Nagellack wieder flüssig zu machen, ist, das Fläschchen für einige Minuten in eine Schüssel mit warmem Wasser zu stellen. Ab und zu kurz schütteln und der Nagellack sollte so nach und nach wieder flüssiger werden.

Schlechten Nagellack erkennen

Wirklich schlecht werden kann Nagellack eigentlich nicht, da die chemische Zusammensetzung nicht schimmeln kann. Allerdings kann Nagellack mit der Zeit unbrauchbar werden, da er zäh wird oder gar austrocknet. Sollte der Nagellack beim Auftragen klumpen oder Fäden ziehen, kann auch nach einem Verdünnen der Nagellack weiterhin unbrauchbar bleiben.

Auch interessant