Foto: Gate74 / Pixabay.com


Wenn Vanillezucker im Haushalt fehlt, ist das beim Backen ärgerlich. Allerdings gibt es ein paar Alternativen. Welche das sind, erfahren Sie hier. 


Wer hin und wieder gerne backt, der braucht Vanillezucker in der Vorratskammer. Viel zu oft ist dieser nämlich Zutat in leckeren Back-Rezepten. Wenn er fehlt, muss allerdings etwas umgeplant werden.

7 Alternativen für Vanillezucker

Vanille hat ein ganz eigenes Aroma, das nicht einfach nachzuahmen ist, aber in den meisten Rezepten kommt Vanillezucker eher in geringen Mengen vor und gibt nur eine zusätzliche Geschmacksnote, sodass dieser meist auch relativ einfach durch andere Aromen zu ersetzen ist. Die folgenden Tipps bieten verschiedene Möglichkeiten, die sich je nach Geschmack und Rezept der Speise unterschiedlich eignen. Abgesehen vom Zuckeranteil gilt hier deswegen das Motto „weniger ist mehr“.

1. Mehr Zucker

Vanillezucker ist normaler Zucker, welchem ein Vanillearoma hinzugefügt wird. Oft fällt es deswegen sogar auch gar nicht erst auf, wenn Vanillezucker fehlt und dieser stattdessen durch normalen Zucker ersetzte wird.

2. Vanille-Puddingpulver

Ein guter Ersatz für Vanillezucker ist Vanille-Puddingpulver. Nehmen Sie pro Päckchen Vanillezucker etwa 8 g normalen Zucker und geben Sie einen Teelöffel Puddingpulver hinzu.

3. Vanille-Extrakt

Wenn Sie Vanille-Extrakt im Haus haben, können Sie das natürlich auch als Ersatz für den Vanillezucker in Rezepten nutzen. Geben Sie dem Rezept dieselbe Menge an normalem Zucker hinzu und pro Päckchen Vanillezucker ebenfalls einen Teelöffel Vanille-Extrakt.

4. Vanille-Paste

Auch mit Vanille-Paste können Sie Vanillezucker hervorragend ersetzen. Mischen Sie allerdings die Paste erst mit dem Zucker gut durch, bevor Sie diese dem Rezept hinzufügen.

5. Vanilleschote

Vanilleschoten sind etwas aufwendiger zu verarbeiten, weshalb es sich anbietet, daraus einen Sirup zu machen. Dieser ist verschlossen im Kühlschrank etwa 3 bis 6 Monate haltbar und kann so bei anderen Gelegenheiten weiter verwendet werden. Gehen Sie bei der Zubereitung des Sirups wie folgt vor:

  • Enden der Vanilleschoten abschneiden
  • Die Schoten in 1 cm lange Stücke schneiden
  • Wasser und Zucker im Verhältnis 1 zu 1 kurz aufkochen (pro Schote etwa 100 ml Wasser und 100 g Zucker)
  • Sirup mit Schoten im Standmixer mixen (oder Stabmixer)

Dosierung: Ein Päckchen Vanillezucker entspricht etwa 8 g Zucker und einem TL Vanilleschoten-Sirup.

6. Orangenschale

Gerade bei weihnachtlichen Rezepten kann die Vanillenote auch mit einem Orangenaroma ersetzt werden. Reiben Sie dazu etwas Orangenschale fein mit einer Reibe ab (nehmen Sie dazu besser Bioorangen, da die Schalen meist weniger behandelt worden sind) und geben Sie diese dem Rezept hinzu. Pro Päckchen Vanillezucker sollten ein halber Teelöffel geriebene Orangenschalen mit etwa 8 Gramm normalem Zucker gut vermengt werden.

7. Karamell

Karamell kann so manch ein Rezept mit Vanillezucker ebenfalls gut ergänzen. Achten Sie dabei darauf, dass sich der Karamell gut mit den restlichen Zutaten vermengt. Fester Karamell sollte daher vorab erwärmt werden. Praktisch ist deswegen vor allem Karamellpulver.

8. Nussige Zutaten

Nussige Zutaten können abhängig von den restlichen Zutaten des Rezeptes ebenfalls benutzt werden, um Vanillezucker zu ersetzen. Passend können dann Erdnussbutter oder auch fein gemahlene Nüsse sein. Nüsse, die weich im Geschmack sind, wie Mandeln, eignen sich oft deutlich besser als herbe Sorte wie Haselnüsse.

9. Honig- und Sirupsorten

Eine aromatische Süße haben ebenfalls helle Honig- und Sirupsorten. Pro Päckchen Vanillezucker sollte ein Löffel Honig oder Sirup mit etwa 8 g Zucker dem Rezept hinzugefügt werden.

Auch interessant