Foto: Tresia Hoban / Pixabay


Wenn ein Gartentrampolin nicht mehr benötigt wird, stellt sich die Frage, wie man sich dem Trampolin korrekt entledigt. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie sich ein Trampolin einfach und korrekt entsorgen lässt.


Wenn ein Trampolin ausgedient hat oder man auf ein anderes Modell umsteigen möchte, das vielleicht größer ist, stellt sich als Erstes die Frage, wie man das sperrige Trampolin richtig entsorgt. Damit der Aufwand nicht überhandnimmt, bieten sich folgende Möglichkeiten an:

1. Verkaufen statt entsorgen

Tampoline sind in der Regel sehr robuste Geräte, die mit wenig Aufwand meist doch noch weiter verwendet werden und somit auch interessant für andere Leute sein können. Bevor Sie Ihr Trampolin entsorgen, sollten Sie stattdessen also an einem schönen Tag Bilder machen und es bei Online-Kleinanzeigen platzieren. Einen hohen Preis sollten Sie allerdings nicht erwarten, da eine Anzeige für ein Trampolin nur für Selbstabholer Sinn macht und sich der Interessentenkreis dadurch stark eingrenzt.

Sollte eine günstige Anzeige über mehrere Wochen keine Resonanz finden, können Sie die Anzeige unter „zu verschenken“ für Selbstabholer platzieren. So sparen Sie sich wenigstens die Entsorgung und andere haben weiterhin Freude an Ihrem alten Trampolin.

2. Trampolin auf dem Wertstoffhof entsorgen

Der Wertstoffhof bietet meist die einfachste Möglichkeit zur Entsorgung von Trampolinen. Viele Wertstoffhöfe nehmen Sperrmüll bis zu einer bestimmten Menge kostenlos entgegen. Rufen Sie vorab bei Ihrem Wertstoffhof in der Nähe an und fragen Sie nach der Handhabung. Wenn das Trampolin berechnet werden sollte, halten sich auch diese Kosten mit etwa 10 bis 20 Euro in Grenzen (Die Gebühren richten sich auch nach dem Wohnort). Wichtig ist, dass Sie alles so gut es geht auseinandernehmen, bevor Sie das Trampolin zur Entsorgung in den Wertstoffhof bringen. Trennen Sie dabei grob das Plastik vom Metall.

3. Trampolin mit dem Sperrmüll entsorgen

Eine ebenfalls naheliegende Möglichkeit, ein Trampolin zu entsorgen, ist der nächste Sperrmüll. Meistens werden Trampoline auch hier akzeptiert, wenn diese auseinandergenommen (es gelten Höchstmaße) und die Materialien ebenfalls getrennt sind. Wenn der nächste Sperrmüll noch lange auf sich warten lässt, können in manchen Regionen auch einzelne Termine für verschiedene Sperrmüll-Arten (wenn Termine in Ihrem Wohnort angeboten werden, sind diese nicht selten auch kostenlos) ausgemacht werden. Hier sollten Sie am besten in Ihrem Rathaus nachfragen.

Auch interessant: Fitnessgeräte entsorgen – Crosstrainer, Laufband und Co

Auch interessant