Foto: Mitchell Luo / Unsplash.com


Schieferplatten sorgen mit ihren kräftigen und dunklen Farben für eine einzigartige Optik. Wie Sie Schieferplatten richtig reinigen, erfahren Sie in diesem Artikel.


Je nach Art, Anwendungsbereich und Qualität von Schiefer können die blättrigen Lagen von Schiefer, welches sich über Millionen von Jahren aus Tonstein unter Druck und erhöhten Temperaturen gebildet hat (1), mit der Zeit unschöne Flecken bekommen oder gar austrocknen und porös werden. Das ist vor allem bei starker Witterung oder einer falschen Pflege der Fall. Beim Reinigen von Schieferplatten sollten Sie wie folgt vorgehen:

1. Groben Schmutz entfernen

Vor der Reinigung sollte als erste der grobe Schmutz von der Schieferplatte entfernt werden. Am besten gelingt dies bei kleinen Platten mit einer Bürste. Bei großen Schieferflächen sollten ein Besen genommen werden.

2. Mit warmem Wasser vorbehandeln

Schiefer sollte stets mit warmem Wasser vorbehandelt werden, sodass sich Verschmutzungen bei der Reinigung leichter lösen lassen. Wischen Sie dazu mit einem Lappen grob über Schieferoberfläche.

3. Das richtige Reinigungsmittel

Schieferplatten, die regelmäßig gereinigt werden müssen, wie es zum Beispiel bei Servierplatten aus Schiefer der Fall ist, sollten so schonend wie möglich gereinigt werden, da sich sonst mit der Zeit die Mineralien im Schiefer auflösen können und die Platte porös wird. Schieferplatten, die in Kontakt mit Lebensmittel kommen, sollten nicht in der Spülmaschine gereinigt werden. Lauwarmes Wasser und ein wenig Spülmittel sind völlig ausreichend.

Mellerud - Marmor- und Schieferreiniger für größere Flächen
503 Bewertungen
Mellerud - Marmor- und Schieferreiniger für größere Flächen
Für größere Flächen sollten Schieferreiniger angewendet werden. Diese sind deutlich weniger aggressiv und bieten zusätzlich einen Pflegeschutz.

Letzte Aktualisierung am 18.08.2022 / Affiliate-Link / Bilder: Amazon

Haka - Neutralseife (pH-neutral)
1.711 Bewertungen
Haka - Neutralseife (pH-neutral)
Ebenfalls sehr gut geeignet für Schieferplatten ist Neutralseife. Durch den neutralen pH-Wert werden Verschmutzungen gut gelöst, ohne dass die Mineralien im Schiefer angegriffen werden.

Letzte Aktualisierung am 18.08.2022 / Affiliate-Link / Bilder: Amazon

4. Pflege (optional – etwa alle 3 bis 6 Monate)

Durch ein Pflegemittel für Schiefer (in der Regel Öle) bekommt das Schiefergestein nicht nur einen guten Schutz, sondern auch eine schöne Optik, da durch die Öle die dunkle Farbe der Schieferplatten wieder satter und harmonischer werden. Für Schieferplatten, die Kontakt mit Lebensmitteln haben, kann ein Speiseöl (z.B. Oliven-, Sonnen- oder Rapsöl) für die Pflege genommen werden. Dazu können Sie einfach ein paar Tropfen Öl mit einem Küchentuch auf der Schieferplatte verreiben.

Angebot
Lithofin - Schieferöl für größere Flächen
207 Bewertungen
Lithofin - Schieferöl für größere Flächen
Für größere Flächen, die keinen Kontakt mit Lebensmitteln haben, kann ein Schieferöl benutzt werden.

Letzte Aktualisierung am 18.08.2022 / Affiliate-Link / Bilder: Amazon

Fazit

Für die Reinigung von Schieferplatten sollten keine säurehaltigen Reinigungsmittel verwendet werden, da diese die Mineralien im Gestein angreifen. Die Folge sind Flecken, welche sich nicht mehr entfernen lassen. PH-neutrale Reiniger eignen sich somit am besten für die Reinigung von Schieferplatten, da diese das Material nicht angreifen, aber dennoch Verschmutzungen gründlich entfernen. Eine regelmäßige Pflege mit einem entsprechenden Pflegeöl schützt zusätzlich und hilft, die schönen und satten Schieferfarben zu erhalten.

Lese-Tipps:

Auch interessant