Foto: Visual Stories || Micheile / Unsplash.com


Wer zu einem Richtfest eingeladen ist, stellt sich schnell die Frage, was geschenkt werden soll. Vor allem bei Geldgeschenken zum Richtfest tun sich viele schwer. Hier haben wir ein paar hilfreiche Tipps für Sie zusammengefasst. 


Das Richtfest ist ein ganz besonderer Tag für Hausbesitzer, da es traditionell gefeiert wird, wenn der Rohbau eines Hauses fertiggestellt und der Dachstuhl errichtet ist. Dieser Zeitpunkt markiert einen wichtigen Meilenstein in der Zeit des Hausbaus. Mit dem Richtfest wird dies in der Regel ordentlich gefeiert. Wer eingeladen ist, der sollte nicht mit leeren Händen dastehen. Einen ersten Anhaltspunkt für die Art der Geschenke gibt die Einladung. Geldgeschenke sind bei Richtfesten in der Regel unüblich, außer es wird in der Einladung erwünscht.

Wie viel Geld sollte man zu einem Richtfest schenken?

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Geldgeschenke angebracht sind, sollten Sie die Hausbesitzer vorab fragen. Sollte Geld erwünscht sein, muss für die Höhe des Geldbetrages die Situation individuell betrachtet werden. Die folgenden Punkte geben einen ersten Aufschluss:

  • Die eigene finanzielle Situation: Wer selbst nicht viel hat, der braucht auch nicht viel Geld zu schenken. Vor allem gute Freunde werden das verstehen. Dann sind auch kleine Aufmerksamkeiten völlig ok.
  • Das Verhältnis zu den Hausbesitzern: Prinzipiell gilt, je enger das Verhältnis ist, desto höher kann das Geldgeschenk ausfallen. Es ist übrigens auch nicht unüblich alle einzuladen, die am Hausbau beteiligt waren. In diesem Fall kann das Geldgeschenk deutlich geringer ausfallen oder gänzlich wegfallen. Eine kleine Aufmerksamkeit ist allerdings immer angebracht.
  • Der Rahmen des Richtfestes: Auch der Rahmen bietet einen weiteren Anhaltspunkt für die Höhe des Geldgeschenkes (falls Geldbeträge erwünscht sind). Hier gilt, je aufwendiger das Richtfest selbst gestaltet ist, desto höher kann der zu schenkende Geldbetrag sein, um die anfallenden Unkosten für das Fest besser zu decken.

Der wichtigste Anhaltspunkt ist allerdings das Verhältnis zu den Hausbesitzern. Die folgenden Verhältnisse geben einen groben Rahmen:

  • Entfernte Bekannte – Bis etwa 20 Euro
  • Gute Bekannte und Kollegen – 25 bis 50 Euro
  • Enge Freunde – 50 bis 100 Euro
  • Der enge Familienkreis – Ab 100 Euro und mehr (je nach Verhältnis auch zusammengelegt)

Die passenden Geschenke zum Richtfest

Wie oben bereits erwähnt, sind Geldgeschenke zu Richtfesten in der Regel unüblich. Sollte dies also nicht ausdrücklich erwünscht sein, sind andere Geschenke angebrachter. Die folgenden Punkte können Ihnen dabei helfen, Ideen zu finden:

  • Brot und Salz: Eine lange Geschenke-Tradition bei Richtfesten und Umzügen im Allgemeinen haben Brot und Salz. Der Brauch stammt aus dem Mittelalter, als die Menschen noch von weniger beherrschbaren Faktoren, wie zum Beispiel Naturkatastrophen abhängig waren. Dadurch waren das tägliche Brot und das Salz in der Suppe nicht selbstverständlich. Im christlichen Glauben galt Brot und Salz sogar als Geschenk des Himmels. Daher auch der Geschenkspruch: „Brot und Salz – Gott erhalt’s“.
  • Nützliches für den Hausbau: Beim Hausbau fallen die unterschiedlichsten Arbeiten an, für welche die verschiedensten Werkzeuge benötigt werden. Die Hausbesitzer werden sich früher oder später also zwangsläufig verschiedene Werkzeuge zulegen müssen. Fragen Sie am besten vorab nach den anfallenden Arbeiten bzw. danach, was die Hausbesitzer selbst erledigen möchten und sein Sie dabei ruhig etwas hellhöriger. Bei teuren Geräten können Sie auch mit anderen Gästen zusammenlegen.
  • Gutscheine: Besonders praktisch sind Gutscheine für den Baumarkt. Während einem Hausbau fallen in den Baumärkten in der Umgebung ebenfalls regelmäßig kleine und große Erledigungen an.
  • Nützliches für den Garten: Auch beliebt und gern gesehen sind nützliche Dinge für den Garten. Neben Spaten, Heckenschere etc. können Sie auch Pflanzen verschenken, welche den anfangs kahlen Garten begrünen.

Lese-Tipps:

Auch interessant